Die Meditation der liebenden Güte zum World Kindness Day

Heute ist World Kind­ness Day – die per­fek­te Gele­gen­heit, eine schöne Met­ta-Med­i­ta­tion in die Welt zu schick­en. Die Med­i­ta­tion der lieben­den Güte beruhigt die Sinne, stre­ichelt die Seele und lässt das Herz schön groß, weit und fluffig wer­den. (Wenn Du mich fragst, das beste Gefühl der Welt!)

Let’s go.

Nimm eine bequeme Sitzhal­tung ein. Du kannst im Schnei­der­sitz auf einem Kissen oder ganz ein­fach auf einem Stuhl sitzen. Lege Deine Hände auf die Knie oder in Deinen Schoß. Richte Deinen Oberkör­p­er auf und atme ein paar mal tief ein und aus.

Lass Deinen Atmen ganz natür­lich fließen. Folge ihm mit Dein­er Aufmerk­samkeit. Sage Dir »Ich atme ein – ich atme aus«. Nimm Dir einige Atemzüge Zeit. Nimm wahr, wie Du langsam ruhiger wirst. 

1.) Ich.

Schicke zuerst Dir selb­st fre­undliche Wün­sche. Sprich zu Dir in Gedanken: »Möge ich gesund sein und in Frieden leben. Möge ich glück­lich sein und Liebe erfahren.« Syn­chro­nisiere die Wün­sche mit Dein­er Atmung. Wieder­hole einat­mend »Möge ich gesund sein und in Frieden leben« und ausat­mend »Möge ich glück­lich sein und Liebe erfahren«.

2.) Jemand, den ich gern habe.

Stelle Dir im Geiste vor, eine Per­son, die Du gern hast, sitzt vor Dir. Schicke nun ihr fre­undliche Wün­sche: »Mögest Du gesund sein und in Frieden leben. Mögest Du glück­lich sein und Liebe erfahren.« Wieder­hole im Rhyth­mus Dein­er Atmung: »Mögest Du gesund sein und in Frieden leben. Mögest Du glück­lich sein und Liebe erfahren.«

3.) Jemand Fremdes.

Sende Deine Wün­sche nun ein­er unbekan­nten Per­son – oder ein­er, der Du gle­ichgültig gegenüber stehst. Wieder­hole zweimal im Rhyth­mus Dein­er Atmung: »Mögest Du gesund sein und in Frieden leben. Mögest Du glück­lich sein und Liebe erfahren.« 

4.) Jemand, der mir Kummer bereitet.

Stelle Dir im Geiste vor, dass eine Per­son, die Dich wütend macht oder Dir Kum­mer bere­it­et, vor Dir sitzt. Nimm sie als Men­sch wahr statt als Gegner*in und behalte das liebevolle Gefühl im Herzen bei. Sende auch ihr fre­undliche Wün­sche: »Mögest Du gesund sein und in Frieden leben. Mögest Du glück­lich sein und Liebe erfahren.«

(Du kannst diesen Teil der Med­i­ta­tion über­sprin­gen, wenn Du die Medi­a­tion das erste Mal übst oder Dich unwohl bei dem Gedanken fühlst. Vielle­icht hast Du zu einem späteren Zeit­punkt das Bedürf­nis, Deine Med­i­ta­tion um diesen Punkt zu erweit­ern. Hör auf Dein Herz und sei gut zu Dir.)

5.) Alle.

Beende Deine Med­i­ta­tion, indem Du das Gefühl lieben­der Güte nun an alle Men­schen schickst, an die Du soeben gedacht hast – Dich eingeschlossen. Atme ein paar Mal tief ein und aus. Sprich für Dich: »Mögen alle Wesen auf dieser Erde Glück­seligkeit erfahren.«

Bewege Deine Fin­ger. 
Bewege Deine Zehen.
Rolle sachte Kopf und Schul­tern.
Öffne Deine Augen. 

(OM Shan­ti Shan­ti Shanti.)

***

Wer es nicht gewohnt ist, lange still zu sitzen oder nur wenig Zeit hat, über­springt ein­fach Fremde und Men­schen, die Kum­mer bere­it­en. Wer hinge­gen noch mehr lieben möchte, schließt kurz­er­hand Tiere, Pflanzen oder gle­ich den gesamten Plan­eten mit ein. 

Hap­py World Kind­ness Day! <3